Unternehmensbesuch bei Agricola  Si.Gi

MACERATA – L’idea elaborata dei ragazzi delle 3N dell’IIS Ricci per valorizzare i prodotti locali e farli gustare in Germania

 

Die Firma Si.Gi ist auf die Herstellung von Marmeladen, Fruchtgelees, Eingemachtes und In-Öl-Eingelegtes spezialisiert, alles nach traditionellen Rezepten der Marken hergestellt. Die Produkte sind alle handgemacht und werden nur mit erstklassigen Zutaten produziert. Si.Gi  widmet den antiken lokalen Sorten und den wilden Früchten besondere Aufmerksamkeit, da diese riskieren, vom Markt zu verschwinden.

Das Unternehmen liegt auf dem Land in der Nähe von Macerata. An einem schönen Morgen sind wir zur Firma Si.Gi gefahren. Es war der 16. Februar. Vor dem Besuch hatten  wir ein Video über die Firma gesehen und die Websefoto (1)ite der Agricola Si.Gi analysiert. Als wir in der Firma angekommen sind, haben wir Silvano Buccolini, den Besitzer der Firma Si.Gi, und seine Tochter Martina kennengelernt. Silvano war sehr freundlich und hat über sein Leben und über die Geschichte des Unternehmens gesprochen. Während Silvano sprach, haben wir einige Schlüsselwörter notiert, wie Leidenschaft, Wille, Kenntnis, Forschung, Neugierde, Mut, Stolz, Engagement, Herausforderung, Geschichte und Tradition. Silvano hat einfach eine große Leidenschat für die Natur und für die typischen Produkte der Marken.
Dann hat er uns seinen Obstgarten gezeigt, aber leider war es Winter und die Bäume kahl, im Frühling soll die Blüte wunderbar sein.

Um 11.00 Uhr sind wir in einen schönen Raum gegangen. Dort war Martina, seine Tochter, die eine Verkostung für uns vorbereitet hatte. Auf dem Tisch waren viele Spezialitäten, wie Konfitüren aus Maulbeeren, Birnen, Orangen, Brot mit Ciauscolo und Zucchini, Pecorino, Ricotta und Vino di Visciole. Der Pecorino -Käse der Firma Scolastici in den Sybillinischen Berge, den wir mitgebracht hatten war exzellent. Er wird aus Schafsmilch hergestellt und sein Lab wird auch mit Majoran, Thymian, Brombeerknospen, Muskat, Pfeffer, Olivenöl und Eiweiß gewürzt. So einen guten Käse hatten die meisten von uns noch nie gegessen.

Auf dem Tisch war auch Brot mit Ciauscolo aus Visso, eine weiche Wurst vom Schwein, die unter dem IGP-Siegel geschützt ist, und sogar Vino di Visciole, ein süßer  Wein, und wir durften ganz wenig probieren.

Durch die Produkte der Landwirtschaft und ihre Geschichte  konnten wir die Traditionen von Macerata kennenlernen. Wir haben Fragen gestellt, wir wollten zum Beispiel wissen, ob sie ihre Produkte ins Ausland exportieren und wohin.foto1-Copia

Silvano und Martina haben uns erklärt, dass sie in die USA, Japan, Kanada, Schweden und Deutschland exportieren. Sie sind am deutschen Markt sehr interessiert und möchten den Export fördern, aber der deutsche Markt ist für ihre Produkte ziemlich schwierig, dann sind wir richtig da. Durch unsere Idee wollen wir einen Beitrag dazu leisten.

Nach dem Unternehmensbesuch, ist Martina zu uns in die Schule in den Wirtschaftsunterricht gekommen und wir haben über unsere Idee diskutiert. Wir haben zusammen die Zielgruppe gewählt. Martina hat uns empfohlen, genauere Informationen über die Wirtschaft in Deutschland und die mögliche Zielgruppe zu suchen. Wir haben also weiter in deutschen Webseiten über die italienische Gastronomie recherchiert und sogar  Kontakte mit einem Blogger von cucina italiana aufgenommen. Das war spannend.

Wir denken, dass dieses Projekt uns hilft, unser Gebiet noch besser kennenzulernen, und wenn wir im Bereich Tourismus arbeiten wollen, müssen wir zuerst unser Gebiet sehr gut kennen.

Aggiungi Commento

Il tuo indirizzo e-mail non sarà pubblicato. Le voci con il simbolo * sono obbligatorie